Aktiv im Alter

Gesundheitsförderung – Gesund im Alter

Eine bewusste Lebensweise ist eine wertvolle Voraussetzung, um sich gesund und fit zu halten, wenn möglich bis ins hohe Alter. Dazu gehören unter anderem ein ausgewogenes Ess- und Trinkverhalten, ausreichende Bewegung und natürlich auch eine positive Lebenseinstellung. Ausgangspunkt ist das Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention, kurz Präventionsgesetz. Laut Gesetz erarbeitet jedes Bundesland eine Landesrahmenvereinbarung. Im Mittelpunkt der sächsischen Landesrahmenvereinbarung stehen die Zielbereiche »Gesund aufwachsen«, »Gesund leben und arbeiten«, »Gesundheitsförderung von Erwerbslosen« und »Gesund im Alter«.

https://www.gesunde.sachsen.de/35.html

Im Alter IN FORM“ ist ein Projektbeitrag der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) zu IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung. Ziel des Projektes ist es, gesunde Lebensstile zu fördern und die Potenziale der Gesundheitsförderung für ältere Menschen in Kommunen zu aktivieren. Mit dieser Internetplattform stellt die BAGSO umfangreiche Informationen und Schulungsangebote zur Gesundheitsförderung älterer Menschen bereit. Sie konzentrieren sich auf drei Handlungsfelder: Ernährung, Bewegung und Soziale Teilhabe.

https://im-alter-inform.de/


Ehrenamt

Sie möchten Ihr Wissen und Können sinnvoll einbringen und Menschen helfen? Engagieren Sie sich ehrenamtlich!

Durch Ihr aktives Mitgestalten werden Sie Teil eines Netzwerkes, das Ihnen Wertschätzung und Teilhabe sichert, auch wenn Sie selbst nicht mehr aktiv sind, pflege- oder versorgungsbedürftig werden.

Alles zum Ehrenamt im Landkreis Meißen erfahren Sie über die Ehrenamtsakademie:

Volkshochschule im Landkreis Meißen e.V., Ehrenamtsakademie, Sidonienstraße 1a, 01445 Radebeul, Tel.: 0351 8304788, E-Mail: info@vhs-lkmeissen.de, http://www.vhs-lkmeissen.de

Wo kann ich mich ehrenamtlich engagieren?

  • Familie, Kinder, Jugend, Senioren
  • Gesellschaft, Politik, Kirche
  • Menschen in besonderen Lebenssituationen (z. B. Geflüchtete, Straffällige, Obdachlose)
  • Sport- und Kulturvereine
  • Schule und Bildung
  • Pflege, Hospiz
  • Umwelt (und vieles mehr)

Bei einem Einsatz von mindestens 20 Stunden im Monat können Sie durch den Leiter der Ehrenamtsstelle eine Ehrenamtspauschale (40 EUR/Monat) und eine Ehrenamtskarte beantragen lassen. Mit dieser erhalten Sie Vergünstigungen bei Veranstaltungen.

Haftpflicht- und Unfallversicherung: Bei ehrenamtlichen Tätigkeiten in Kirchen, Wohlfahrtsverbänden oder Sportvereinen sind Sie haftpflicht- und unfallversichert. Bei privaten Anbietern empfiehlt sich eine eigene Versicherung.

Ehrenamtliche AlltagsbegleiterInnen

Eine besondere Form des ehrenamtlichen Engagements ist die Alltagsbegleitung älterer Menschen. Sie umfasst Betreuung und Begleitung von betagten Menschen, die nicht pflegebedürftig, aber allein und einsam sind. Das Ziel dieser Tätigkeit ist, diesen Menschen eine Teilhabe am sozialen Leben zu ermöglichen und ihnen Zuwendung zu schenken. Ehrenamtliche AlltagsbegleiterInnen helfen zum Beispiel bei Behördengängen oder begleiten die Menschen zum Arzt, zu Gottesdiensten oder in eine Bibliothek.

Voraussetzungen für eine Tätigkeit als AlltagsbegleiterIn

  • Teilnahme an einem zweitägigen Einführungsseminar (mind. 16 Stunden)
  • kein Verwandtschaftsverhältnis mit dem zu begleitenden Menschen
  • Wohnsitz in Sachsen
  • der zu Begleitende ist nicht Empfänger von Pflegeleistungen und hat keine Einstufung in einen Pflegegrad
  • Ausbildung und Tätigkeit ist an einen anerkannten Träger für Alltagsbegleitung gebunden

Aufwandsentschädigung

Der Freistaat Sachsen fördert dieses Engagement und zahlt für Rentner bzw. Ruheständler bis zu 80,00 EUR im Monat bei einer Betreuungszeit von 32 Stunden/Monat (mindestens aber 16 Stunden); Erwerbslose erhalten 19,50 EUR/Woche bei einer max. Betreuungszeit von 14 Stunden/Woche.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

https://www.pflegenetz.sachsen.de/alltagsbegleiter-fur-senioren-4682.html

Ehrenamtliche NachbarschaftshelferInnen

Ehrenamtliche NachbarschaftshelferInnen unterstützen ältere, behinderte oder kranke Menschen. Sie übernehmen hauswirtschaftliche Tätigkeiten, wie zum Beispiel die Reinigung der Wohnung, Wäschewaschen oder Kochen. Sie begleiten zum Arzt oder zu Behörden, leisten Gesellschaft, unter-halten sich mit den zu Betreuenden oder gehen mit ihnen spazieren. Sie führen keine pflegerischen Tätigkeiten durch.

Voraussetzungen für eine Tätigkeit als NachbarschaftshelferIn sind:

  • Volljährigkeit und Erfahrungen in der Betreuung älterer Menschen
  • Grundkurs Nachbarschaftshilfe (4 x 90 Minuten)
  • mit dem zu Betreuenden nicht bis zum 2.Grad verwandt oder verschwägert
  • nicht in der gleichen Wohnung lebend
  • der zu Betreuende darf nicht bereits betreut werden
  • die Aufwandsentschädigung (bis zu 10,00 EUR/Std.) wird zwischen NachbarschaftshelferIn und Pflegebedürftigem abgestimmt
  • NachbarschaftshelferInnen können bis zu 400,00 EUR verdienen; diese Einnahmen können ggf. einkommenssteuerpflichtig sein
  • die Nachbarschaftshilfe kann von dem Betroffenen auch über die Leistungen der Pflegekasse finanziert werden
  • Nachbarschaftshelfer dürfen maximal 2 Personen betreuen

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

https://www.pflegenetz.sachsen.de/nachbarschaftshelfer-4685.html

Freiwilligendienste

Freiwilligendienste richten sich an Menschen in persönlichen oder beruflichen Übergangssituationen, wie z.B. Arbeitslosigkeit oder das Ende des Berufslebens. Die Dienste werden meist in gemein-wohlorientierten Einrichtungen geleistet und haben ihren Schwerpunkt in sozialen, kulturellen oder ökologischen Arbeitsfeldern.

Wo kann ich Freiwilligendienste leisten?

  • Krankenhäuser, Pflegeheime
  • Einrichtungen für behinderte oder psychisch kranke Menschen
  • Begegnungsstätten, Kindertagesstätten, Familienzentren
  • Kirchengemeinden
  • Umweltschutzverbände
  • Projekte für Erwerbslose oder MigrantInnen usw.

Voraussetzungen für eine Tätigkeit in freiwilligen Diensten

  • Vertragliche Vereinbarung einer wöchentlichen Dienstzeit von 8 – 20 Stunden
  • Anspruch auf 60 Std. Qualifizierungsangebote /Jahr
  • Aufwandsentschädigung (bei 20 Stunden pro Woche ca. 150 EUR)

Informationen und Vermittlung von Ehrenamt:

Freiwilligenzentrale Meißen, Markt 1, Zimmer 204, Tel.: 03521 467462, E-Mail: freiwilligenzentrale@diakonie-meissen.de, http://www.diakonie-meißen.de

Freiwilligenzentrale Radebeul, Sozialdienst katholischer Frauen e.V., Dr.-Külz-Straße 4, Radebeul, Tel: 0351 79552105, E-Mail: verein@skf-radebeul.de, http://www.frauenhaus-skf-radebeul.de

Mehrgenerationenhäuser

Die Mehrgenerationenhäuser des Landkreises bieten vielfältige Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung, Seniorenbildung und zum ehrenamtlichen Engagement.


Bildung

Lebenslanges Lernen kann sich positiv auf Ihre Gesundheit und auf Ihr Wohlbefinden auswirken. Geistig aktiv sein bedeutet Teilhabe an gesellschaftlichen Entwicklungen, stärkt das Selbstbewusstsein und unterstützt damit ein selbstbestimmtes Altwerden. Ob Englischkurs, Computerschulung oder Kochkurs, Sie finden Kontakt und Austausch mit interessierten und offenen Menschen.

Orte des lebenslangen Lernens sind:

  • Volkshochschulen
  • Universitäten
  • Fernuniversitäten
  • Akademien

Neben regulären Studienangeboten an Universitäten oder Akademien können Sie auch Seniorenstudiengänge besuchen. Diese enden nicht in berufsqualifizierenden Abschlüssen. Hier können Sie Ihren Wissensdurst ohne Leistungsdruck oder Prüfungsstress je nach Interesse befriedigen.

Angebote finden Sie unter:

Volkshochschule im Landkreis Meißen e. V., Standorte Meißen, Radebeul, Riesa und Großenhain, Tel.: 0351 8304788, E-Mail: info@vhs-lkmeissen.de, http://www.vhs-lkmeissen.de

Anbieter von Seniorenstudiengängen in Sachsen:

  • TU Chemnitz Seniorenkolleg: Vorlesungen, Kurse und Seminare. Die Teilnahmegebühr für 15 Vorlesungen beträgt 35 EUR; es ist kein Abitur erforderlich. Tel.: 0371 53119074
  • Dresdener Seniorenakademie DAS: Veranstaltungen des regulären Studienangebotes. Die Teilnehmergebühr beträgt 40 EUR pro Semester; es ist kein Abitur erforderlich. Tel.: 0351 4906470
  • Uni Leipzig Seniorenstudium: Teilnahme an allgemeinen Lehrveranstaltungen oder eigens konzipierten Seniorenveranstaltungen. Die Teilnehmergebühr beträgt 60 EUR pro Semester; es ist kein Abitur erforderlich, Tel.: 0341 9730050